Was ist eigentlich Midi-Maze?


Midi-Maze ist ein Spiel für bis zu 16 Spieler. Jeder Spieler steuert auf seinem Rechner eine Kugel (Smiley) durch ein Labyrinth (Maze), das dreidimensional dargestellt wird.

Midi-Maze Screenshot 01

Bekommt man einen anderen Spieler zu Gesicht, so sollte man versuchen, ihn mit seinem Schuß zu treffen. Ein Treffer zieht dem Gegner Gesundheitspunkte ab und erhöht das eigene Punktekonto. Wird der Gegner innerhalb kurzer Zeit dreimal getroffen, so muß er kurze Zeit aussetzen und erscheint an einer anderen Stelle des Labyrinths wieder. Ist der Zeitraum zwischen zwei Treffern zu hoch, so erholt sich der Gegner. Ein einfacher Treffer (Hit) bringt einen Punkt; schickt man den Gegner in die Pause (Kill), erhält man drei Punkte.

Midi-Maze Screenshot 02

Ziel des Spiels ist, den eingestellten Punktestand (Win Score) als erster zu erreichen.

Midimaze ist wahrscheinlich das erste Netzwerkspiel auf ATARI ST-Computern. Für das Spiel werden bis zu 16 ATARIs in einem Ring über die eingebaute Midi-Schnittstelle miteinander gekoppelt. Sobald auf jeder Maschine das Spiel gestartet ist, übernimmt ein Rechner als Master die Kontrolle über den Ring. Der Master fordert die Spieler zur Namenseingabe auf. Ist diese abgeschlossen, sucht der Master ein Maze aus und startet das Spiel durch Versenden an die angeschlossenen Rechner. Und ab geht die Post!

Und nun der Clou an der Geschichte: Es fließt kein Blut und es macht (gerade deswegen?) unheimlichen Spaß.

Midimaze ist einer der vielen Abkömmlinge von Maze War, dessen Entstehungsgeschichte bis 1973 zurückreicht. Das DigiBarn Computer Museum hat anlässlich des 30jährigen Geburtstags eine 30 Year Retrospective (englisch) zusammengestellt.

Valid XHTML 1.0 Transitional

Letzte Änderung: 2017-01-06 16:31 CET